Hüfiggletscher

In der südwestlichen Glarneralpen ist der Hüfigletscher, auch "Hüfifirn" genannt, anzutreffen. Er ist ein Talgletscher und im Tal ist er höchstens um die 500 m breit.

Der Hüfigletsche beginnt an der Südwestflanke des "Clariden", auf etwa 3'000 Meter Höhe. Im Obersten Bereich ist das Eis bis 3 km breit, und fliesst am Schärhorn (3'295 m ü. M), Chammiberg, Clariden und Heimstock (3'102 m ü. M) vorbei, und schliesslich steil nach südwesten in das Maderanertal. Die Gletscherzunge bildet einen natürlichen See, von dem aus der Chärstelenbach abfliesst.

Nach der kleinen Eiszeit (Mitte 19. Jahrhundert) hat sich der Hüfigletscher etwa 2 km zurückgezogen. Weil seine Zunge bis auf 1'650 Meter hinunter ins schattige Tal reicht, gehört diese zu den niedrigsten aller Alpengletscherzungen. 

Daten
Lage: Silenen (UR)
Länge: 7,1 km
Fläche: 13,64 km2
Längenänderung 2014: Keine Angabe
 
Gefahrenklasse
Der Aletschgletscher wird als mittelfristig keine Gefahr erkennbar beurteilt.
 
Schaden
Durch den Mächtigkeitverlust des Aletschgletschers im Bereich des Konkordiaplatzes (rund 75 m Oberflächenabsenkung seit 1850) sind Stabilitätsprobleme an den umliegenden Felswänden entstanden. Dadurch wurde der Hüttenanstieg zu den Konkordiahütten gefährdet. Bei einem weiteren Gletscherrückgang wird sich dieses Problem in Zukunft verschärfen.