Ferpèclegletscher

Der Findelgletscher wird ab und zu auch "Findelengletscher" oder "Findelngletscher" genannt. Dieser Talgletscher liegt im Monte Rosa-Massiv, im Osten von Zermatt. Im Oberen Bereich ist die Eisfläche teilweise mehr als 3 km breit, im unteren Teil ist der Gletscher jedoch nur noch etwa 600 Meter breit.

Seinen Ursprung hat der Findelgletscher am Weissgrat (an der Landesgrenz wischen der Schweiz und Italien) auf 3'803 Meter Höhe. Von dort aus fliesst das Eis mit einer ziemlich regelmässiger Neigung dem Südfusss des Strahlhorns (4'190 m ü. M.) entlang nach Westen. Von Hier aus fliesst der Gletscher am Rimpfischhorn (4'199 m ü. M.) vorbei, und aschliesslich weiter Richtung Süden am Stockhorn (3'532 m ü. M.) vorbei. An der Gletscherzunge entsteht der Findelbach, der später mit der Gornera und dem Zmuttbach vereint, in die Rhone Fliesst.

Während der kleinen Eiszeit Mitte des 19. Jahrhunderts, reichte die Gletscherzunge bis auf 2'100 m ü. M. hinunter. Damals war das Eis mit dem Adlergletscher, einem Hanggletscher zwischen Rimpfischhorn und Strahlhorn, verbunden.

Daten
Lage: Evoléne (VS)
Länge: 6,6 km
Fläche: 9,77 km2
Längenänderung 2014: - 12,9 m
 
Gefahrenklasse
Der Ferpèclegletscher wird als mittelfristig keine Gefahr erkennbar beurteilt.
 
Schaden
1817 / 1850: Der vorstossende Glacier de Ferpècle überfuhr Weideland und zerstörte die Chalets der Alp de Ferpècle.